Angepasster Lesesaalbetrieb von Stadtarchiv und Landesgeschichtlicher Bibliothek Bielefeld/Amt 430 (Stand 24. November 2021, gültig ab 24. November 2021)

 

 

Der Lesesaal (LS) ist mit folgenden Regelungen zugänglich:

  • die Benutzung ist für Einzelpersonen mit 2G-Nachweis (Impfung oder Genesung) möglich für die Einsichtnahme von:
    • Archivalien, Fernleihen mit Auflage einer LS-Nutzung oder Medien der Landesgeschichtlichen Bibliothek (LgB), die vom Personal bereitgestellt werden;
  • im Gebäude einschließlich des Lesesaals ist der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten;
  • ist aufgrund der Benutzendenzahl der Mindestabstand im LS nicht einzuhalten, können auch längere Wartezeiten für den LS-Zugang eintreten;
  • es kann nur ein AUGIAS-Recherche-PC genutzt werden;
  • eine medizinische („OP-“) Maske oder eine FFP 2-Maske ist unabhängig von einer Covid 19-Impfung, -Genesung oder -Negativtestung mitzubringen und in den Publikumsflächen zu tragen. „Alltagsmasken“ sind nicht zulässig. Am Sitzplatz kann die Maske bei einem Mindestabstand von 1,5 Metern abgelegt werden;
  • Handdesinfektionsmittel wird gestellt und ist zu nutzen;
  • im LS und allen anderen Publikumsflächen (Flure, Toiletten etc.) gelten die allgemeinen, per Aushang bekannt gemachten Hygieneempfehlungen (Abstand, Händewaschen etc.);
  • den Anordnungen des Personals ist Folge zu leisten:
    • bei Verstößen behält sich das Amt 430 die Durchsetzung des Hausrechts vor,
    • wiederholte Verstöße können zum persönlichen Benutzungsausschluss, zu allgemeinen Nutzungseinschränkungen bis hin zur LS-Schließung führen;
  • Bargeldzahlungen sind möglichst zu vermeiden – es werden Rechnungen ausgestellt;
  • Wartezeiten ohne Nutzung von Archivalien etc. sind außerhalb des Lesesaals zu verbringen;
  • Beratungen sind freitags ab 13 Uhr nicht mehr möglich;
  • LgB-Medien können regulär entliehen werden.

gez.
I.A.
Dr. Rath, Amtsleiter, 23. November 2021