​​​​​​​Angepasster Betrieb von Stadtarchiv und Landesgeschichtlicher Bibliothek Bielefeld/Amt 430 (Stand 15. Juli 2021)

Der Lesesaal (LS) ist nach individueller Terminvereinbarung mit folgenden Regelungen zugänglich:

  • die Benutzung ist für jedermann als Einzelperson (Recherchen zu zweit oder als Gruppe sind nicht gestattet) möglich für die Einsichtnahme von:
    • Archivalien, Fernleihen mit Auflage einer LS-Nutzung oder Medien der Landesgeschichtlichen Bibliothek (LgB), die vom Personal bereitgestellt werden;
  • die LS-Nutzung ist mit dem Stadtarchiv per E-Mail zwei volle Öffnungstage (Mo-Fr) vor Termin zu vereinbaren; die Vorlaufzeit kann verkürzt werden, wenn Archivalien bereits ermittelt sind
  • die Anmeldung an stadtarchiv@bielefeld.de (telefonische Anmeldungen werden nicht angenommen) bedarf einer Bestätigung des Termins und der Nutzung durch das Stadtarchiv
  • bei der Anmeldung sind anzugeben:
    1. vollständiger Name und Adresse,
    2. gewünschter Termin (innerhalb der Öffnungszeiten Mo-Fr 10-17 Uhr),
    3. voraussichtlicher Zeitbedarf (+ 30 Minuten),
    4. konkretes Forschungsthema und
    5. relevante Archivalien/Archivaliengruppen oder Fernleih-/LgB-Medien
      • die Daten zu a), b), d) und e) werden DSGVO-konform bei erfolgter LS-Nutzung durch das Stadtarchiv erfasst und für drei Jahre gespeichert, wobei dieses zu e) nur für tatsächlich vorgelegte Archivalien gilt;
      • die Daten zu a) werden bei bestätigten Corona-Infektionsfällen dem Gesundheitsamt mit Daten über die konkreten Aufenthaltszeiten zugeleitet;
  • der Zugang geschieht während der Öffnungszeiten (Mo-Fr 10-17 Uhr) bis 16 Uhr zur angemeldeten Zeit über den Haupteingang Neumarkt 1
  • eine medizinische („OP-“) Maske oder eine FFP 2-Maske ist unabhängig von einer Covid 19-Impfung, -Genesung oder -Negativtestung mitzubringen und in den Publikumsflächen und auch im Lesesaal zu tragen. „Alltagsmasken“ sind nicht zulässig.
  • Besucherinnen/Besucher werden mit der Ankunftszeit vom LS-Personal vermerkt und melden sich bei diesem beim Verlassen des Lesesaals ab (Daten werden bis zu drei Monate vom Amt 430 aufbewahrt)
  • Handdesinfektionsmittel wird gestellt und ist zu nutzen
  • im LS und allen anderen Publikumsflächen (Flure, Toiletten etc.) gelten die allgemeinen, per Aushang bekannt gemachten Hygieneempfehlungen (Abstand, Händewaschen etc.)
  • den Anordnungen des Personals ist Folge zu leisten
    • bei Verstößen behält sich das Amt 430 die Durchsetzung des Hausrechts vor
    • wiederholte Verstöße können zum persönlichen Benutzungsausschluss, zu allgemeinen Nutzungseinschränkungen bis hin zur LS-Schließung führen;
  • es stehen vier gleichzeitig belegbare LS-Arbeitsplätze zur Verfügung und der Mikrofilmscanner
  • die AUGIAS-Recherche-PCs und weitere Bereiche sind gesperrt
  • Bargeldzahlungen sind möglichst zu vermeiden – es werden Rechnungen ausgestellt
  • Wartezeiten ohne Nutzung von Archivalien etc. sind außerhalb des Gebäudes zu verbringen
  • Beratungen finden regulär per E-Mail statt und sind freitags ab 13 Uhr nicht mehr möglich
  • LgB-Medien können regulär entliehen werden.

 

gez. Dr. Rath, Amtsleiter, 4. Juni 2021